Brot und Rosen für die Frauen - Kein Frauentag im ECE

11.03.2020

Am 08 März den internationalen Frauentag wollte die LINKE. in der Stadtgalerie Rosen verteilen. Eine schöne Idee. Dies war der Kaufhausleitung jedoch ein Dorn im Auge. Der 08. März ist Internationaler Frauentag, das 101. Mal. Am Frauentag wird traditionell mit einer Rose an die alte Losung der Frauenrechtsbewegung „Bred and Roses“ erinnert. Dabei symbolisiert die Rose die schönen und sinnlichen Dinge im Leben, während das Brot für Notwendigkeiten wie Erwerb und Gleichberechtigung steht. Dass genau am 08. März vor diesem Hintergrund ein verkaufsoffener Sonntag in Hameln stattfindet wird von der Linken seit Jahren kritisiert. Frauen sind besonders im Einzelhandel und im Bereich der Pflege häufiger beschäftigt als männliche Mitarbeiter. Der Kreisverband der Linken Hameln-Pyrmont wollte den Verkäuferinnen daher eine Rose übergeben und auf diesen besonderen Tag aufmerksam machen. „Dies schien dem Management jedoch ein Dorn im Auge, denn bereits im Eingang der Stadtgallerie wurden die Aktiven von Sicherheitsleuten aufgehalten und des Kaufhauses verwiesen.“ Kritisiert Stephan Marquardt Co-Sprecher des Kreisverbandes und seine Co-Sprecherin Jutta Krellmann ergänzt „Das das Verteilen von Rosen verboten wurde ist an sich, aber insbesondere am Frauentag, nicht nachvollziehbar. Eine schöne Geste wäre gewesen, wenn das Management von sich aus Rosen verteilt hätte. Einen Antrag zustellen, wenn man Rosen verteilen möchte, kann nur in Deutschland passieren“.Die Rosen konnten die Aktiven im Anschluss dennoch in der Innenstadt verteilen und damit vielen Frauen den Verkaufsoffenen Sonntag versüßen.